Kleingärtnerverein Westhagen
Kleingärtnerverein Westhagen

Die "Projektgruppe Kleingarten" des Arbeitskreises Westhagen wird gegründet. 

Auf Einladung von Uwe Fiehler kommt es am Sonntag, dem 11.11.1973, im Neuland-Nachbarschaftshaus in der Eisenacher Straße zur ersten offiziellen Zusammenkunft der Kleingarten-Interessenten. 34 waren es, von denen heute nur noch zwei, nämlich die Gartenfreunde Karl-Heinz Grimme und Uwe Fiehler, dabei sind.

 

Auf Anregung von Uwe Fiehler konstituierte sich an diesem Sonntagmorgen die "Projektgruppe Kleingarten im Arbeitskreis Westhagen". Sie wurde der Wegbereiter

für den Kleingärtnerverein Westhagen. Man gab sich eine Arbeitsrichtlinie und wählte Uwe Fiehler zum Sprecher der Projektgruppe.

 

In enger Zusammenarbeit mit dem Bezirksverband begann im Rahmen regelmäßiger Zusammenkünfte nun auch die Kleingärtnerschulung. Gartengestaltung, Laubenbau, die Aufzucht von Gemüse-, Obst- und Zierkulturen, Bodenpflege und Kompostwirtschaft sowie das Leben mit und in der Vereinsgemeinschaft waren die Hauptthemen.

 

Rat und Verwaltung berichteten von nun an regelmäßig über den jeweiligen Planungsstand der zukünftigen Kleingartenanlage und beteiligten die Projektgruppe an der Planung.

 

Etwa 1 Jahr nach Gründung, also im November/ Dezember 1974, zählt die Projektgruppe 130 Kleingarten-Interessenten. Sie kamen längst nicht mehr nur aus Westhagen, sondern auch aus anderen Stadtregionen.

 

Aufgrund dieser Entwicklung müssen die ersten Planungen, eine Anlage mit rund 50 Kleingärten, schon wieder verworfen werden. Westhagen sollte nun eine Großanlage mit rund 200 Kleingärten bekommen. Eine Anlage dieser Größe ließ sich innerhalb des Stadtteils nicht realisieren. Mit dem "Großen Bohlacker" (Flurname) zwischen Fallersleben und Mörse war dann ein geeignetes Areal gefunden. Schon nach kurzer Zeit stellte der damalige Stadtbaurat Gerhard Kern mit Vertretern seiner Fachämter das Grobkonzept dieser neuen Kleingartenanlage vor.

 

Von den bestehenden Wolfsburger Kleingartenanlagen unterscheidet sie sich im wesentlichen dadurch, daß sie als großzügige Parkanlage konzipiert war, in die man die Kleingärten "zaunlos" hineingestreut hatte. Schön, aber sehr teuer!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kleingärtnerverein Westhagen e.V.